Hygiene in unserer Praxis

Die Hygiene ist für eine Zahnarztpraxis sehr wichtig. Zum einen ist sie zum Schutz der Patienten, zum anderen zum Schutz des Praxisteams vor Infektionen erforderlich. Das Hygienemanagement muss daher ständig überprüft und verbessert werden.

Die neuen Hygienerichtlinien des Robert-Koch-Institutes (RKI)

Als Zahnärztinnen und Zahnärzte sind wir für Ihre Sicherheit hauptverantwortlich. In unserer Praxis haben wir deshalb viel Zeit und Geld investiert, um Ihnen nach den neuen Richtlinien des Robert-Koch-Instituts einen Hygienestandard zu bieten, den Sie von einer modernen Zahnarztpraxis erwarten können und der Ihr Vertrauen verdient.

Was verstehen wir konkret unter Praxishygiene?

1. Zahnärztliche Hygieneempfehlung

Seit dem 30. Januar 2006 ist die neue zahnärztliche Hygiene-Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI-Richtlinie) in Kraft, die bei uns konsequent umgesetzt worden ist.

Zunächst werden die Instrumente in verschiedene Klassen und Risikogruppen eingeteilt. Man unterscheidet unkritische, semikritische und kritische Instrumente, da sich danach die Art der Aufbereitung und Sterilisierung richtet. Außerdem müssen die Arbeitsabläufe im Sterilraum nach dem Grad der Aufbereitung (Säuberung) unterteilt werden, damit sie in der richtigen Reihenfolge weiterverarbeitet werden. Man unterscheidet:

a) kontaminiert
Kontaminiert bedeutet, dass die Oberfläche des betroffenen Gegenstandes durch Bakterien, Viren, Blut etc. verunreinigt ist.

b) gereinigt
Gereinigt bedeutet, dass die Oberfläche des betroffenen Gegenstandes frei von Schmutz und Blutresten ist. Der Gegenstand ist aber noch nicht steril. Das heißt, es sind immer noch Bakterien und Viren vorhanden. Die Reinigung erfolgt in unserer Praxis mit einem Thermodesinfektor der Firma Miele.

Thermodesinfektor der Fa. Miele
Thermodesinfektor der Fa. Miele

Die zahnärztlichen Instrumente werden in diesem Thermodesinfektor (eine Art von Geschirrspülmaschine, die mit Wasser von mindestens 93° C wäscht) in einem Arbeitsgang desinfiziert, gereinigt und getrocknet. Sogar Teile der Praxiseinrichtung, wie Tabletts oder Mundspülbecken können darin desinfiziert werden.

c) sterilisiert
Steril bedeutet keimfrei. Sämtliche Bakterien, Viren und Prionen wurden in einem aufwändigen Prozess thermisch abgetötet. Die Sterilisation erfolgt in unserer Praxis durch einen Vacuclaven der Firma Melag. Die Instrumente wurden zuvor mit einem Folienschweißgerät verpackt, um dann steril entnommen werden zu können.

Sterilisierautomat (Autoclav) Vacuclav der Fa. Melag
Sterilisierautomat (Autoclav) Vacuclav der Fa. Melag
Folienschweißgerät zur sterilen Verpackung
Folienschweißgerät zur sterilen Verpackung

Aber auch Gegenstände, die nicht mit der Mundhöhle in Berührung kommen, müssen hygienisch einwandfrei sein. Dabei ist zu beachten, dass Desinfektionsmittel eine gewisse Einwirkzeit benötigen, um die Bakterien zu eliminieren. Wir haben in unserer Praxis fünf Sprechzimmer, die diese Einwirkzeit möglich machen und einen reibungslosen Praxisablauf gewährleisten.

Behandlungsstuhl, frisch desinfiziert
Behandlungsstuhl, frisch desinfiziert
2. Mundschutz

Wir arbeiten für Ihren und unseren eigenen Schutz stets mit Mundschutz.

Mundschutz
3. Handschuhe
Händedesinfektionsspender
Händedesinfektionsspender

Zunächst werden unsere Hände stets desinfiziert. Wir tragen bei jeder Behandlung Handschuhe. Selbstverständlich sind dies Einweghandschuhe. Für Patienten mit einer Latex-Allergie verwenden wir latexfreie Handschuhe. Bei operativen Eingriffen kommen immer nur sterile Handschuhe zur Anwendung.

4. Einwegmaterialien

Sofern es möglich ist, setzen wir in unserer Praxis Einwegmaterialien ein.