Bleaching

Wo die professionelle Reinigung der Zähne nicht mehr weiterhilft, weil die Verfärbung in der Zahnsubstanz sitzt und abrasive (schleifende) Zahnpasten mehr schaden als nutzen, kann Bleaching (Bleichen) zur gewünschten Aufhellung verhelfen.

Was ist Bleaching (Zahnaufhellung)?

Bleaching ist ein Verfahren, das Verfärbungen im Zahnschmelz aufhellt. Die bleichende Wirkung von aktivem Sauerstoff macht die Verfärbungen im Schmelz wieder rückgängig. Das ist völlig schmerzfrei und ohne mechanisch schleifende Arbeit wie z.B. bei Raucherzahncremes. Die häufigsten Ursachen für dunkle Zähne sind färbende Lebensmittel (z. B. Kaffee, Tee, Cola, Rotwein, Tabak), natürliche Zahnalterung, Medikamente und auch frühere Zahnbehandlungen.

Im Gegensatz zu einer mechanischen Politur der Zähne, die aufliegende Verfärbungen entfernt, wirkt das Bleaching-Gel auf das Innere der Zähne. Es entsteht Wasserstoffperoxid und Harnstoff. Wasserstoffperoxid zerfällt in Sauerstoffradikale, die in den Zahn eindringen. Eingelagerte Farbstoffe werden so schonend aus dem Zahnschmelz heraus gelöst, ohne Nebenwirkungen.

Während der Anwendung wird den Zähnen vorübergehend Wasser entzogen, so dass die Zähne empfindlich bei Heiß-/Kaltreizen reagieren können. Diese Überreaktion verschwindet jedoch innerhalb von drei Tagen nach Beendigung der Anwendung. Um den Erfolg der Zahnaufhellung zu überprüfen, wird anhand einer Farbskala die Zahnfarbe vor und nach der Behandlung ermittelt und festgehalten.

Um ein optimales Ergebnis zu erreichen, sollten Zahnaufhellungen unter Aufsicht des Zahnarztes erfolgen (In-Office-Bleaching). Eine vorherige professionelle Reinigung und Politur der Zähne gewährleistet, dass das Bleichgel optimal in den Zahnschmelz einziehen kann. Defekte Füllungen können provisorisch repariert und nach Abschluss der Bleaching-Behandlung der neuen Zahnfarbe endgültig angepasst werden.

Drei Arten von Bleichbehandlungen

 In-Office-Bleaching/Powerbleaching

Beim In-Office-Bleaching wird in einer Behandlung das Bleichgel vom Zahnarzt auf die Zähne aufgetragen. Während der Aktivierungszeit von ca. jeweils 3 – 5 Minuten werden die Zähne aufgehellt. Das ist die effektivste, sicherste und schnellste Methode. Sie sind bei uns stets in der Obhut eines erfahrenen Zahnmediziners, der die Behandlung überwacht.

 Walking-Bleaching

Abgestorbene Zähne mit einer Wurzelfüllung werden durch die Walking-Bleaching Methode von innen heraus aufgehellt. Das Bleichmittel wird vom Zahnarzt in den Zahn eingebracht und verbleibt dort für einige Tage. Anschließend wird das Bleichmittel schonend entfernt, die neue Zahnfarbe bestimmt und ggf. die Bleicheinlage wiederholt eingelegt. Wenn der gewünschte Farbeffekt erreicht ist, kann die endgültige Restauration (Füllung, Inlay oder Keramikkrone) eingesetzt werden.

 Home-Bleaching

Der Patient bleicht seine Zähne zu Hause einige Stunden während mehrerer Tage oder Nächte mit einem wirksamen Bleichmittel, das er in der Zahnarztpraxis nach entsprechender Einweisung erhalten hat. Das ist die preiswerteste Methode.

Behandlungsschritte

Nach einem eingehenden Beratungsgespräch wird die derzeitige Zahnfarbe bestimmt und der gewünschte Aufhellungsgrad ermittelt.

Als erstes wird ein abnehmbarer Zahnfleischschutz angefertigt, damit das Bleichgel nur auf den Zähnen einwirken kann. Anschließend wird das Bleichgel aufgetragen Jetzt wird das Bleichgel mit UV-Licht für einige Sekunden bestrahlt, damit es seine Wirkstoffe freisetzen kann. Nachdem das Bleichgel gründlich abgespült und der Zahnfleischschutz abgenommen wurde, können Sie das Ergebnis sofort mit unserer intraoralen Kamera beurteilen.

Bleachingwissen kompakt

 Bleachingeinschränkungen

Bleaching sollte ggf. nicht verwendet werden bei Schwangeren, Kindern und bei Allergien gegen die Inhaltsstoffe.
Weniger Erfolg versprechen blaugraue Zähne, sehr stark verfärbte Zähne, Zähne mit tiefen Riefen, Fluorosen (übermäßige Fluoreinlagerung und dadurch Gelbverfärbungen der Zähne), starke Tetrazyklinverfärbungen (Verfärbung durch ein bestimmtes Antibiotikum während der Zahnentwicklung). In vielen Fällen kann aber eine deutliche Verbesserung der verfärbten Zahnareale erreicht werden.

 Wann sollte man kein Bleaching anwenden?

Bei kariösen Zähnen mit freiliegendem Zahnbein, Zähnen mit freiliegenden Zahnhälsen und Zahnwurzeln, tiefen Schmelzrissen, kariösen Zähnen und Zähnen mit undichten Füllungen oder Kronen sollte vor dem Bleichen eine entsprechende Vorbehandlung erfolgen.

 Zusammensetzung des Bleichgels

Carbamid-Peroxid, Glycerin, gepufferte Polycarbonsäure, Aroma, Süßstoff. Hauptbestandteil des Gels ist Glycerin, das als Wirkstoff Carbamid-Peroxid enthält. Je nach Bleachingverfahren beträgt der Anteil des Wirkstoffes 6 – 35 %. Zahnaufhellung wirkt bei fast jedem Menschen, unabhängig vom Alter. Restaurationen wie Kronen, Brücken, Inlays, Kunststoff- oder Amalgamfüllungen werden jedoch nicht aufgehellt, nur die natürlichen Zähne!

Wir arbeiten mit einem hochwirksamen Bleichgel, welches direkt auf die Zähne appliziert wird. Der Vorteil hierbei ist, anders als bei den käuflich zu erwerbenden White-Strips, dass das Gel eine viel stärkere Bleichwirkung hat und auf alle Wölbungen der Zähne im sichtbaren Bereich aufgetragen werden kann und somit keine dunklen Zahnzwischenräume zurückbleiben.

Dieser Vorgang kann bis zu 4 x in einer Sitzung wiederholt werden (Dauer ca. 30 – 60 min.), bis der gewünschte Aufhellungsgrad erreicht ist. Die Zähne werden damit um bis zu neun Farbstufen aufgehellt und meistens ist nur eine Sitzung dafür notwendig.

Nachdem das Bleichgel gründlich abgespült und der Zahnfleischschutz abgenommen wurde, können Sie sich über ein neues Lächeln freuen.